Der Vergleich: Heizen mit Strom – welche Heizung ist günstig?

Die Heizung verschlingt in der Regel die meiste Energie im Haushalt. Und das Heizen mit Strom, das weiß man, ist vergleichsweise besonders kostspielig. Trotzdem kann es sinnvoll oder schlicht notwendig sein. Welche mit Strom betriebene Heizung ist für den Betreiber eher günstig, welche ist teuer? Ein Vergleich der gängigen Elektroheizungssysteme auf energieheld.de gibt Orientierungshilfe.

Es kommt darauf an …

Ob eine Heizung absolut oder relativ wirtschaftlich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die eine richtige bzw. günstige Heizung gibt es nicht. Die Wirtschaftlichkeit richtet sich auch danach, welche Heizung bereits vorhanden ist, wie hoch die Anschaffungskosten für eine neue Heizung sind, wie häufig die Heizung im Einsatz ist oder wie viel Strom verbraucht wird. Es empfiehlt sich in jedem Fall, nicht nur die verschiedenen Heizsysteme zu vergleichen, sondern auch unterschiedliche Modelle mehrerer Anbieter.

Entscheidend ist auch die Größe des zu beheizenden Raumes. Pro Kubikmeter Raum sollte die Heizung eine Anschlussleistung von 40 bis 50 Watt haben.

Heizen mit Strom: Modelle im Überblick

  • Die mobile Elektroheizung, wie etwa ein Heizlüfter, ist in der Anschaffung günstig. Schon ab rund 20 € sind die transportablen Geräte zu haben. Ihre Beweglichkeit ist ihr Vorteil. So lassen sie sich kurzfristig einsetzen, beispielsweise für eine Party im Keller oder eine längere Bastelei in der Garage.
  • Die Infrarot-Heizung gilt als besonders angenehme Heizform, sie bestrahlt Objekte mit Wärme, die von diesen wieder an die Umgebung abgegeben wird. Die Anschaffungskosten liegen etwa zwischen 500 und 900 €.
  • Die Naturstein-Heizung bewegt sich im gleichen Preissegment, sie ist eine Abwandlung der Infrarot-Heizung und erwärmt einen Stein auf eine bestimmte Temperatur.
  • Die Nachtspeicher-Heizung schlägt mit etwa 700 bis 1.000 € zu Buche, wobei unter Umständen ein neuer Zähler für rund 250 € hinzuzuzählen ist. Die Heizung speichert über Nacht Wärme, die tagsüber abgegeben werden kann.
  • Die elektrische Fußboden-Heizung gibt es für unter 100 € pro Quadratmeter. Sie muss aufwändig verbaut werden und erzeugt eine sehr angenehme gleichmäßige Wärme.

Vorteile und Nachteile der Elektroheizung im Vergleich

Als Vorteil der Elektroheizung gilt, dass sie in der Regel platzsparend und praktisch wartungsfrei ist. Ein Tank in einem eigenen Raum ist ebenso wenig nötig wie Wartung durch den Schornsteinfeger. Vor allem aber ist die Anschaffung im Vergleich zu anderen Heizsystemen wie Gasheizung oder Ölheizung sehr günstig.

Der entscheidende Nachteil der strombetriebenen Heizung sind die hohen Energiekosten. Bei ständigem Betrieb wird der Kostenvorteil durch den niedrigen Kaufpreis schnell von den Stromkosten aufgefressen. Fazit: Eine Elektroheizung ist vor allem eine Option, wenn sie nicht allzu häufig genutzt wird. Eben für einen Partykeller oder ein Ferienhäuschen.

Und: Entscheidend für die Kosten ist besonders der richtige Tarif. Denn Heizstrom ist zwar gleich Heizstrom – die Preise aber liegen von Anbieter zu Anbieter zum Teil so weit auseinander, dass mit einem günstigen Tarif mehrere hundert Euro Ersparnis pro Jahr und Haushalt möglich sind.

Zurück zur Übersicht
Nachtspeicherheizung
Wärmepumpe
Benötigen Sie Hilfe zur Tarif-Berechnung?
Welche Art Heizstrom nutzen Sie?
Haben Sie einen eigenen Zähler für Heizstrom?
Haushaltsstrom
Heizstrom
Ihr Zähler für Heizstrom hat nur ein Zählwerk und unterscheidet nicht nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Haushaltsstrom
Heizstrom
Ihr Zähler für Heizstrom hat zwei Zählwerke und unterscheidet nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Haushaltsstrom und Heizstrom in einem Zähler
Sie haben nur einen Zähler, der den Verbrauch für Haushalts- und Heizstrom gemeinsam erfasst.
Ihr Zähler für Heizstrom hat nur ein Zählwerk und unterscheidet nicht nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Ihr Zähler für Heizstrom hat zwei Zählwerke und unterscheidet nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
kWh
kWh