Geld vom Staat: Förderung Wärmepumpen

Wärmepumpe -

165 Millionen Euro stehen an Fördergeld zur Verfügung

Der Trend geht zur Wärmepumpe: Es wurden bislang deutlich mehr Anlagen verkauft als im Vorjahreszeitraum. Ein Grund: Die stärkere staatliche Förderung. Das Marktanreizprogramm (MAP) ist 2015 deutlich aufgestockt worden. Für das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) wurden die Fördersätze nun um 20 % angehoben. Insgesamt stehen für drei Jahren staatliche Fördergelder in Höhe von 165 Millionen Euro zur Verfügung. Das kommt offensichtlich der Akzeptanz wie auch dem Absatz der Geräte zugute.

Förderung Wärmepumpen: jetzt bis zu 9.500 Euro mitnehmen

So fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erdgebundene Wärmepumpen mit bis zu 9.500 Euro. Erstmals erfahren auch besonders effiziente Wärmepumpen im Neubau eine Förderung. Zudem ist ein einmaliger Bonus von 600 Euro möglich – für den Austausch einer sehr ineffizienten bestehenden Einheit und die Optimierung der gesamten Heizungsanlage.

Einen entsprechend guten Start hat die Wärmepumpe dieses Jahr hingelegt. Ein Plus von satten 14 % verzeichnet der Markt 2016 im Verhältnis zum ersten Quartal des letzten Jahres. Damit ist die Wärmepumpentechnologie mit Macht zurück. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres konnten bereits rund 15.000 Anlagen verkauft werden. Ging die Absatzkurve im letzten Jahr leicht nach unten, so zeigt sie im laufenden Jahr steil nach oben.

Sole-Wasser-Wärmepumpe ganz weit vorn

Um ganze 22 % zugelegt hat die Sole-Wasser-Wärmepumpe. Vergangenes Jahr hatte das System noch einen Rückgang um 10 % hinnehmen müssen. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe dagegen setzt ihren Aufwärtstrend mit 12 % mehr ebenso fort wie die Wasser-Wasser-Wärmepumpe, die freilich geringere Stückzahlen absetzt.

Zentrale Rolle bei der Sektorkopplung

Bei der Sektorkopplung, also der Verzahnung von Strom- und Wärmemarkt, spielt die Wärmepumpe eine große Rolle. Sie kann sowohl monoenergetisch, also „solo“, wie auch als Hybridtechnologie in Kombination mit einem Brennwertkessel für fossile Brennstoffe eingesetzt werden. Dabei kommt sie gleichermaßen für bestehende Objekte wie für Neubauten in Betracht.

Voraussetzungen und Fristen zur Wärmepumpen-Förderung im Neubau und im Gebäudebestand nennt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Neue und sehr attraktive Tarife speziell für Wärmepumpen tragen zusätzlich dazu bei, die Wärmepumpe zu einem System mit Zukunft zu machen.

 

Zurück zur Übersicht
Nachtspeicherheizung
Wärmepumpe
Benötigen Sie Hilfe zur Tarif-Berechnung?
Welche Art Heizstrom nutzen Sie?
Haben Sie einen eigenen Zähler für Heizstrom?
Haushaltsstrom
Heizstrom
Ihr Zähler für Heizstrom hat nur ein Zählwerk und unterscheidet nicht nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Haushaltsstrom
Heizstrom
Ihr Zähler für Heizstrom hat zwei Zählwerke und unterscheidet nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Haushaltsstrom und Heizstrom in einem Zähler
Sie haben nur einen Zähler, der den Verbrauch für Haushalts- und Heizstrom gemeinsam erfasst.
Ihr Zähler für Heizstrom hat nur ein Zählwerk und unterscheidet nicht nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Ihr Zähler für Heizstrom hat zwei Zählwerke und unterscheidet nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
kWh
kWh