Zu kalte oder zu warme Heizkörper – was Sie tun können

Heizstrom -

In der kalten Jahreszeit verlassen wir uns darauf, dass die Heizung einwandfrei ihren Dienst tut. Meistens tut sie das ja auch. Was aber, wenn die Heizkörper zu warm sind – oder zu kalt? Bevor Sie die Fachleute ranlassen, sollten Sie prüfen, ob Sie sich nicht selbst helfen können. Wir haben dazu paar Tipps parat.

Zu warme Heizkörper – schlecht für Klima und Geldbeutel

Sind die Heizkörper zu warm, die Rohre unnötig heiß, so liegt das möglicherweise an der Vorlauftemperatur des Heizkessels. Abhilfe schaffen Sie, indem Sie die Vorlauftemperatur bedarfsgerecht einstellen. Das ist nicht schwer. Wie’s geht, das steht in der Bedienungsanleitung. Als Mieter sollten Sie sich an den Vermieter wenden, wenn die Heizung zu heiß wird.

Zu kalte Heizkörper – frieren muss nicht sein

Viele haben das schon erlebt: Obwohl der Regler voll aufgedreht ist, wird ein Heizkörper nicht warm. Meist ist der Grund dafür simpel: Der Regulierstift des Ventils hängt fest. In diesem Fall hilft es, mit einem Hammer leicht gegen das Metall am Ventilunterteil zu schlagen. Dieser kleine Trick kann auch helfen, wenn der Heizkörper nicht abkühlt, obwohl das Thermostat auf null steht. Achtung: Nicht gegen den Thermostatkopf schlagen, der kann Schaden nehmen. Wenn dieses Hausmittel nicht hilft, muss der Fachmann ran.

Ungleichmäßig warme Heizkörper – oft liegt’s an der Luft

Auch das kommt vor: Der Heizkörper wird nicht ausreichend oder gleichmäßig warm. Schuld daran ist meist zu viel Luft im Heizkörper, die sich oft durch gluckernde Geräusche bemerkbar macht. Mit einem kleinen Heizkörperschlüssel – gibt’s im Baumarkt – lässt sich Abhilfe schaffen. Heizung ausstellen und nach einer Viertelstunde den Schlüssel am Entlüftungsventil ansetzen, nach links drehen und Luft ablassen. Mit der Luft strömt mitunter etwas Wasser aus dem Ventil – es empfiehlt sich also, einen Becher darunter zu halten. Anschließend sollte der Druckanzeiger kontrolliert werden.

Und wenn alles nicht hilft – dann hilft Ihnen der Installateur. Die Investition rechnet sich in der Regel, denn eine schlecht funktionierende Heizung kostet unnötig Geld. Heizkosten machen immerhin den größten Teil des Energiebedarfes privater Haushalte aus.

Zurück zur Übersicht
Nachtspeicherheizung
Wärmepumpe
Benötigen Sie Hilfe zur Tarif-Berechnung?
Welche Art Heizstrom nutzen Sie?
Haben Sie einen eigenen Zähler für Heizstrom?
Haushaltsstrom
Heizstrom
Ihr Zähler für Heizstrom hat nur ein Zählwerk und unterscheidet nicht nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Haushaltsstrom
Heizstrom
Ihr Zähler für Heizstrom hat zwei Zählwerke und unterscheidet nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Haushaltsstrom und Heizstrom in einem Zähler
Sie haben nur einen Zähler, der den Verbrauch für Haushalts- und Heizstrom gemeinsam erfasst.
Ihr Zähler für Heizstrom hat nur ein Zählwerk und unterscheidet nicht nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
Ihr Zähler für Heizstrom hat zwei Zählwerke und unterscheidet nach HT (Hochtarif, meist tags) und NT (Niedertarif, meist nachts)
kWh
kWh